wie meine Art Klavier zu spielen entstanden ist

Schon im Alter von 6 Jahren meldeten meine Eltern mich bei einem Klavierlehrer zum Unterricht an, den ich bis zum Ende der Realschulzeit absolvierte. Schon früh begann ich, nicht nur nach Noten zu spielen, sondern Melodien frei zu interpretieren und eigene Stücke beizusteuern. Nach Beendigung des Klavierunterrichts widmete ich mich dem freien Spiel auf dem Klavier. Bis zu meinem Schlaganfall, der die Feinmotorik meiner rechten Hand behinderte, war ich ein guter Unterhaltungsmusiker. Ich spielte in meiner Freizeit gerne auf Hochzeiten, Geburtstagen, Empfängen und anderen Gelegenheiten und hatte auch feste Engagements in verschiedenen Hotels.

Oft fragten mich die Zuhörer: "Spielen sie das alles auswendig?" Ich antwortete dann sinngemäß: "Wenn sie ein Gedicht aufsagen, dann haben sie es Wort für Wort auswendig gelernt. Wenn Sie aber etwas erzählen, dann wählen sie einfach die Worte aus, die ihnen einfallen. Ähnlich ist es mit meinem Klavierspiel. Wenn ich Ihnen ein Musikstück vorspiele, das ich nach Noten gelernt habe, dann ist das Auswendigspielen. Wenn ich aber Lieder spiele, die ich im Gedächtnis habe, dann nehme ich die Töne und Harmonien, die ich kenne und immer parat habe."

Als ich im November 2011 eine Hirnblutung bekam, stellte ich noch in der REHA fest, daß ich mit der rechten Hand nicht mehr Klavierspielen konnte. Ich ließ mir von meiner Frau mein tragbares Digital Piano bringen und starte sofort den Versuch, mein Klavierspiel allein mit der linken Hand zu gestalten. Dies ergab anfangs kläglich klingende Ergebnisse.Einen Stil zu entwickeln, wie man allein mit Linkshand-Spiel ein gutes Spiel, einen guten Sound erzielen kann, dauerte fast 1 Jahr.

In den vergangenen Jahren perfektionierte ich mein LinksHandSpiel immer weiter und bin heute wieder so weit, daß ich wie früher bei Veranstaltungen und privaten Festen engagiert werde.

Gerne spiele ich auch für Sie meine Lieder.......